Michael Voigtländer in Profil – das bayerische Genossenschaftsblatt
Michael Voigtländer in Profil – das bayerische Genossenschaftsblatt

"Wir sehen immer nur die Risiken" Arrow

Die Bundesregierung hat Sorge, dass der deutsche Wohnimmobilienmarkt überhitzt. Sie möchte deshalb die Kreditvergabe an Häuslebauer stärker regulieren. Im Interview erklärt IW-Immobilienexperte Michael Voigtländer, warum er das Vorhaben ablehnt. mehr

IW Immobilien-Index
IW Immobilien-Index

Immobilienfirmen so euphorisch wie nie Arrow

Noch nie haben deutsche Immobilienfirmen ihre Lage als so gut eingeschätzt wie im zweiten Quartal 2016. Auch die Erwartungen für die Zukunft sind sehr positiv, wie der neue Immobilien-Index des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW) zeigt. Trotz der Euphorie bleiben die Investoren aber vorsichtig, die Ergebnisse bieten keinen Grund, eine Blase anzunehmen. mehr

Immobilien

Energetische Gebäudesanierung ausbaufähig Arrow

Wunsch und Wirklichkeit klaffen in kaum einem Klimaschutzfeld so weit auseinander wie bei den Immobilien. Das Institut der deutschen Wirtschaft Köln (IW) hat untersucht, woran die energetische Modernisierung derzeit scheitert – und wie sie sich voranbringen lässt. mehr auf iwd.de

Energetische Gebäudesanierung

Das A und O: Die Energieberatung stärken Arrow

Die Energiewende im Gebäudesektor stockt. Deutschland wird seine selbstgesteckten Energiesparziele bis 2050 wohl deutlich verfehlen. Umso bedenklicher ist es, dass die Hausbesitzer derzeit ausgesprochen sanierungsmüde sind – und vor allem: eine professionelle Energieberatung geradezu meiden. mehr auf iwd.de

Gebäudesanierung
Gebäudesanierung

Regierung muss umdenken Arrow

Bis 2050 sollen fast alle Gebäude in Deutschland klimaneutral sein, so will es die Bundesregierung. Doch der Sanierungsfahrplan kommt trotz großer Anstrengung der Politik und zahlreicher Förderangebote nicht zügig genug voran. Das Institut der deutschen Wirtschaft Köln (IW) fordert daher einen Strategiewechsel.  mehr

Makroprudenzielle Instrumente
Makroprudenzielle Instrumente

Mehr Schaden als Nutzen Arrow

Die Politik sorgt sich, dass der Immobilienmarkt überhitzt. Neue Regeln sollen Kredite sicherer machen und Banken vor Zahlungsausfällen schützen. Doch diese Instrumente können mehr schaden als nutzen, zeigt eine Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW). Die Schuldenlast der privaten Haushalte in Deutschland ist laut Untersuchung gering, der Immobilienmarkt stabil, ein Eingreifen daher unnötig.  mehr

Mietpreisbremse
Mietpreisbremse

Die Mietspiegel sind das Problem Arrow

Nach aktuellen Medienberichten zeigt eine Studie, dass die Mietpreisbremse in Berlin nicht wirkt: Die Mieten liegen teilweise noch immer deutlich über der ortsüblichen Vergleichsmiete. Schon fordern verschiedene Interessensgruppen umfangreiche Nachbesserungen an der Bremse. Doch der richtige Weg bestünde darin, die Mietspiegel zu verbessern.  mehr

Wohneigentumsquote
Wohneigentumsquote

Die Mehrheit mietet Arrow

Trotz historisch niedriger Hypothekenzinsen besitzen noch immer nur etwas mehr als 45 Prozent der Bevölkerung Wohneigentum. Das zeigt eine neue Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW). Vor allem ärmere Haushalte sind kaum in der Lage, sich eine eigene Wohnung zu leisten. Die Politik könnte das ändern. mehr

Capital Market Access
Capital market access

Capital Markets Union is No One-Size-Fits-All Solution Arrow

The European Commission aims at enhancing the depth of capital markets as well as fostering capital market integration by building a so-called Capital Markets Union (CMU). A collaborative study of the Cologne Institute for Economic Research (IW Köln) and the College of Europe (CoE) finds that the CMU can enhance SME financing but also produces winners and losers. mehr

Soziale Wohnraumförderung
Soziale Wohnraumförderung

Am Kern des Problems vorbei Arrow

Die Bundesregierung will die soziale Wohnraumförderung ausweiten, um mehr bezahlbare Wohnungen zu schaffen. Doch eine Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW) zeigt, wie wenig treffsicher die Förderung ist: Nur 46 Prozent der Haushalte in Sozialwohnungen sind wirklich bedürftig. Zudem fehlt es in Deutschland nicht am Willen zu bauen – sondern an Bauland. mehr

Europäische Zentralbank
Markus Demary auf Ökonomenstimme

Niedrigzinsen: Eine Synthese Arrow

Das aktuelle Niedrigzinsumfeld wird kontrovers diskutiert, das heißt meistens kritisiert. Dieser Beitrag von IW-Finanzmarktökonom Markus Demary für den Blog Ökonomenstimme vereint sechs unterschiedliche Sichtweisen auf die Niedrigzinswelt und präsentiert eine Synthese derselben. mehr